Geld vermehren durch Tagesgeld

Geld vermehren durch Tagesgeld

Geld vermehren durch Tagesgeld

Was ist mit Tagesgeldkonten? Lohnt sich das noch?

Nicht mehr so wie früher. Allerdings für eiserne Reserven ist ein Tagesgeldkonto immer noch die bessere Alternative zum Sparbuch! Auch hier lohnt sich ein Vergleich. Viele Banken bieten noch immer garantierte Zinsen, auch wenn es wenig ist. Aber alles ist aktuell besser als 0 Prozent und wie gesagt, das gilt hauptsächlich, wer sein Geld als Reserve anlegen möchte. So lässt sich zumindest noch ein minimaler Gewinn rausholen und es geht kein Geld verloren. Klar, im Gegensatz zu früher klingen Zinsen von aktuell ca. 0,60% nicht gerade berauschend, aber wie gesagt, immerhin ein bisschen ist möglich und das Geld ist sicher angelegt.

Aber welches Tagesgeldkonto ist das Beste für mich?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Hier hilft nur vergleichen und wenn sich eine Bank mit besseren Zinsen anbietet, entweder zu wechseln oder aber genau hinzusehen, ob der Spargewinn nicht doch durch versteckte Kosten oder ähnliches gleich bleibt, dann sollte das Geld lieber da bleiben, wo es aktuell ist.

Wichtig ist, sich nicht von Boni blenden zu lassen, denn viele Tagesgeldkonten locken aktuell mit Einstiegsboni, da hilft nur der direkte Vergleich, wie viel man wirklich in welchem Zeitraum sparen kann und ob nicht die Zinsen bei anderen besser sind. Also genau hinsehen, ehe man sich für ein Tagesgeldkonto entscheidet.

Als flexible Sparmöglichkeit ist also ein Tagesgeldkonto immer noch die bessere Variante zum alten Sparbuch. Bzw. zum Sparkonto. Es kann meist jederzeit darüber verfügt werden, oder aber langfristig angespart werden. Hier ist es wichtig zu sehen, welcher Spartyp man ist, für welche Zwecke Geld auf die Seite gelegt werden soll, ob nicht doch ein ETF Sparplan die bessere Alternative wäre.

Wichtig zu wissen: Alles ist besser, als das Geld ab sofort aufgrund der vielen Horrormeldungen Negativzinsen betreffend zuhause zu horten. Das war nie sicher, das wird auch nie sicher sein! Es muss gar kein Einbruch sein. Es kann ein Wasserschaden dazu führen, dass das schöne Geld im Sparstrumpf unbrauchbar wird oder aber ein Brand in der Wohnung, wie es vor kurzem einer älteren Dame passiert ist. Sie hat ihr Geld in einem Blumenkasten versteckt, die Wohnung brannte völlig aus, ihr Erspartes ist komplett vernichtet worden. Nichts mehr übrig, das Geld, über Jahre zusammengespart, einfach weg, vom Feuer vernichtet. Sowas ist auch nicht versichert, zumal man ja bei dieser Sparform keinerlei Nachweise hat, dass das Geld jemals existiert hat.

Wäre das Geld zumindest auf einem Tagesgeldkonto gewesen, hätte es zwar wenig Zinsen erwirtschaftet, aber es wäre noch da! Daher keinesfalls zurück zu alten Methoden. Wer gar niemandem traut, kann sein Geld immer noch in ein Bankschließfach geben, dort ist es auch sicher, bringt allerdings keine Zinsen, sondern noch Gebühren für das Schließfach. Aber alles ist besser, als es daheim zu horten, das ist wohl klar.

Dennoch würden wir auf jeden Fall ein Tagesgeldkonto empfehlen, weil es einfach immer noch ein bisschen Geld erwirtschaftet. Und wie wir sicher alle gelernt haben, ist ein bisschen immer noch mehr als gar nichts oder wie man früher sagte: „Wer den Pfennig nicht ehrt, ist der Mark nicht wert“.

Hier könnt Ihr direkt die besten Tagesgeldkonten vergleichen: