10. Juni 2019
Die erste eigene Wohnung

Die erste eigene Wohnung

Irgendwann ist es für jeden soweit: Man möchte raus aus dem Elternhaus, eine eigene Wohnung ist das Ziel. Gerne darf sie klein sein, aber natürlich nicht zu teuer. Was man hier beachten sollte, damit aus der ersten eigenen Wohnung keine Geldfalle wird, zeigen wir Euch hier:

1. Natürlich Preise vergleichen
Gerade momentan sind die Mietpreise immens hoch. Mitten in den Städten sowieso. Wer hier weiter am Rand sucht, findet oft noch richtig günstige kleine Wohnungen. Auch mal umhören, vielleicht ist ja eine Souterrainwohnung frei bei Bekannten, die eigentlich für den Sohn gedacht war, der aber schon seit Jahren im Ausland wohnt und gar nicht vorhat, bald zurückzukommen? Diese kann man doch mieten, oft sehr günstig! Passiert öfter, dass solcher Wohnraum verfügbar ist, als man denken könnte.

10. Juni 2019
Sparen beim DSL Anbieter

Sparen beim DSL Anbieter

Wer lebt heute noch ohne Internet? Wohl kaum jemand. Selbst unsere Senioren haben die Vorteile des großen weltweiten Netzes längst erkannt. Allerdings gibt es auch hier so viele verschiedene Tarife, dass man schnell den Überblick verlieren kann, wer denn hier der günstigste und vor allem sicherste Anbieter ist.

Günstige Anbieter, die wenig Leistung bieten, das war vor Jahren so, ist aber mittlerweile zum Glück sehr selten geworden. Ich erinnere mich an die Mitte der 2000er Jahre, da gab es sehr viele günstige Angebote, aber die Leitungen waren ständig down, überlastet, oder gar gar nicht erreichbar. Das ist inzwischen zum Glück vorbei. Alle Anbieter haben gute Netze, gemietet oder eigene und so ist ein guter und sicherer Empfang gewährleistet.

10. Juni 2019
Sparen beim Gasanbieter

Sparen beim Gasanbieter

Neben dem vorher besprochenen Strompreis spielen natürlich auch andere Energieformen wie zum Beispiel Öl oder Gas eine wichtige Rolle. Beim Öl Geld zu sparen, ist natürlich auch möglich, aber hier ist es relativ einfach: Man sollte nie Öl tanken, wenn der Preis am höchsten ist. Dies ist meist in den Wintermonaten der Fall. Günstig ist das Heizöl fast immer in den Sommermonaten.

Hier einfach rechtzeitig recherchieren, und was auch die wenigsten wissen: Gemeinsam tanken spart viel Geld! Als ich eine Weile auf dem Land gelebt habe, haben alle Nachbarn, gesamt waren wir 7 Häuser, und wir zusammen zur gleichen Zeit getankt und damals über 200 DM für eine Tankfüllung sparen können! Denn hier macht es die Masse und die ständige Anfahrt fiel ja auch weg. Unsere Häuser lagen alle innerhalb weniger Meter beisammen. Also keine Scheu: Ruhig mal die Nachbarn fragen, ob sie mitmachen würden?

10. Juni 2019
Sparen beim Handyanbieter

Sparen beim Handyanbieter

Erinnert sich jemand an die ersten Tarife, als Handys langsam auf den Markt strömten? Da war jedes Wort einfach nur teuer! Bis zu 80 Cent pro Minute zahlte man am Anfang. Das kann sich heute kaum einer mehr vorstellen. Flatrate, sowas kam erst später.

Diese Zeiten sind zum Glück längst vorbei, nach und nach kamen immer bessere Angebote auf den Markt. Man war ja schon froh, wenn man 60 Gesprächsminuten umsonst bekam und 100 SMS. Die waren aber schnell weg und jede weitere Nachricht kostete ca. 40 Cent. Da kamen hübsche Summen am Ende des Monats zusammen. Furchtbar. Gut, dass das vorbei ist.

Aber auch heute noch ist es so, dass viele Anbieter auf dem Markt sind, man den Überblick, wer nun wirklich der beste, bzw. der günstigste ist, schnell verliert.

10. Juni 2019
Sparen beim Stromanbieter

Sparen beim Stromanbieter

Eigentlich ist es in der heutigen Zeit fast gar nicht mehr möglich, nicht ständig in den Medien etwas zum Thema Stromsparen zu hören oder zu lesen. Leider gibt es aber immer noch genügend Menschen, die sich mit dem Thema zu wenig, oder sogar gar nicht auseinandersetzen. Es liegt einfach in der Natur vieler, aus purer Gewohnheit alles beim Alten zu lassen. Aber das muss nicht sein. Gerade beim Stromtarif gibt es so viele preisliche Unterschiede, hier lohnt es sich dringend, zu vergleichen und zum besten Anbieter zu wechseln.

Viele haben auch Angst, dass ihnen irgendwas verloren geht dabei? Der Strom wird abgeschaltet, weil vielleicht der alte Anbieter sich querstellt? Das ist nicht so, solche Sorgen sind vollkommen unbegründet. Und aus purer Gewohnheit hunderte von Euro zu verschwenden, macht doch auch herzlich wenig Sinn.

10. Juni 2019
Spar Dir das wegwerfen

Spar Dir das wegwerfen

Viele unserer Alltagsgegenstände wandern viel zu schnell in den Müll. Gibt ja genug. Kann man ja im 1 Euro Laden wieder kaufen. Aber ist das wirklich sinnvoll? Erstens ist ein Euro auch Geld und zweitens, die Umwelt freut sich nicht gerade über den vielen Müll, den wir produzieren.
Daher findet Ihr hier einige Dinge, die Ihr bisher zu schnell weggeworfen habt und ab sofort vielfach weiter verwenden könnt:

1. Der Spülschwamm
Ja, der große Pack kostet in vielen Läden nur 1 Euro. Aber warum soll er nicht länger halten, der große Pack? Wenn Ihr fettiges damit geputzt habt, oder auch nach dem Abwasch von kontaminiertem Geschirr (Hähnchen/Fisch) muss das gute Ding noch lange nicht gleich in den Müll. Ab damit in die Waschmaschine!

10. Juni 2019
Spar Dir die vielen Reinigungsmittel

Spar Dir die vielen Reinigungsmittel

Was gibt es nicht alles an Reinigungsmitteln: Glasreiniger, Herdreiniger, Grillreiniger, Autoreiniger, Ofenreiniger, Bodenreiniger, Badreiniger, Toilettenreiniger, aber auch noch den Universalreiniger. Nicht zu vergessen das Polierspray für die Möbel.

Vieles davon: Kannst Du Dir einfach sparen! Fast alles lässt sich mit natürlichen Reinigungshilfen erledigen. Wir stellen Dir die besten Naturhilfsmittel vor:

1. Die Kernseife
Die gute alte Kernseife ist der Universalreiniger schlechthin! Fett löst Kernseife ebenso wie schwierige Flecken auf der Wäsche. Zum polieren ebenfalls die beste Wahl.

2. Kalkflecken in Küche und Bad, hartnäckiger Kalk im Wasserkocher oder in Töpfen:

10. Juni 2019
Sparen beim Kochen und in der Küche

Sparen beim Kochen und in der Küche

Kochen benötigt viel Energie, aber auch Zeit. Beides ist wertvoll und man kann mit ein paar einfachen Tricks sowohl Zeit, als auch jede Menge Geld sparen.

Hier kommen 17 Tipps:

1. Viele Speisen lassen sich auch im Backofen zubereiten, das geht oft schneller und man spart viel Energie. Beispiel: Rouladen, Schmorbraten, diese Gerichte bereiten viele auf dem Herd zu. Das dauert viel länger! Beide lassen sich bei ca. 150 Grad im Backofen zubereiten, sind schneller fertig, es entweicht viel weniger Energie und Strom spart es außerdem.

2. Restwärme voll ausnutzen. Man vergisst immer, dass Herdplatten beim normalen Elektroherd noch mindestens 5 Minuten weiterheizen.

10. Juni 2019
Tausch es doch einfach

Tausch es doch einfach

Besonders Frauen kennen es: Zu viele Kleidungsstücke im Schrank, zu viele Accessoires, ganz zu schweigen von den vielen Paaren Schuhen, für die man eh kaum Gelegenheit hat, sie zu tragen. Der Schrank wird immer voller, der Geldbeutel immer leerer.

Eine Zeitlang ließen sich viele Sachen gut bei Ebay und Co versteigern, aber so gut läuft das in der letzten Zeit nicht mehr und wer hat schon die Zeit, alles einzeln abzufotografieren, zu vermessen und dann einzustellen? Dann ist evtl. noch ein Miniloch in der Jeans und schon wandert diese doch lieber wieder in den Schrank, ehe man sich eine negative Bewertung einfängt.

Klar, man kann nun auch alles aus dem Schrank holen, was eh nie getragen wird und zum Flohmarkt gehen. Vielen macht das ja echt Spaß.

8. September 2019
Sparen beim Einkaufen – Die Tricks der Supermärkte

Sparen beim Einkaufen – Die Tricks der Supermärkte

Ihr denkt, Ihr kennt schon alle Tricks? Das dachte ich auch, bis ich ein Buch über Marketing gelesen habe. Bisher wusste ich, dass die teuren Waren auf Augenhöhe gelagert werden und die günstigen weiter unten in den Regalen zu finden sind. Auch dass Süßwaren gerne an den Kassen aufgebaut werden, um den hungrigen Käufer zu einem Snack zu verführen, war bekannt. Aber es gibt noch viel mehr Tricks, die mir bisher neu waren:

Wenn Ihr in den Supermarkt geht, was seht Ihr zuerst? In den allermeisten Märkten gibt es Obst und Gemüse. Man sollte denken, damit soll das gute Gewissen angereizt werden und in gewissem Sinne stimmt das auch. Denn Obst und Gemüse wird mit Absicht im Eingangsbereich angeboten. Eigentlich ja kontraproduktiv, weil gerade Obst und Gemüse doch sehr druckempfindlich sind. Aber darum geht es auch gar nicht.