Geld vermehren trotz Schulden?

Geld vermehren trotz Schulden?

Geld vermehren trotz Schulden?

Immer wieder stellt sich die Frage: Wenn man Schulden hat, kann man dennoch sparen, bzw. Geld anlegen? Ist das sinnvoll, oder sollte man erst mal von den Schulden runter kommen?
Es kommt wie immer auf den Einzelfall an. Natürlich sollte in erster Linie dafür gesorgt werden, Schulden zu tilgen. Viele Experten raten auch dringend dazu, alle verfügbaren Geldmengen für die Schuldentilgung zu verwenden und erst dann mit dem Sparen zu beginnen, wenn die Schulden weg sind.

Wir sagen: Das ist von Fall zu Fall verschieden. Es kommt auf die Art der Schulden an, wie lange deren Laufzeit noch ist und ob genug Geld zur Verfügung steht, wenn die Schulden Rate zum Beispiel im Monat bedient ist. Wer einen Kredit abzahlt, das sicher und jeden Monat und noch ca. 100 Euro zur Verfügung hätte, warum soll er dieses Geld nicht anlegen? Theoretisch kann man natürlich die Rate aufstocken lassen und so schneller den Kredit abzahlen, praktisch ist es aber auch möglich, diese fiktiven 100 Euro anzulegen und für sich arbeiten zu lassen. Wenn das Geld allerdings sowieso schon knapp ist, macht das natürlich wenig Sinn. Dann sollte man auch die Rate nicht aufstocken, sondern das Geld einfach auf der Seite lassen, damit nicht irgendwann eine Rate platzen kann.

Sparen trotz Schulden ist also möglich, aber immer individuell zu sehen. Es macht natürlich keinen Sinn, wenn Rechnungen jeden Monat sowieso schon nur knapp zu bedienen sind, dann Geld in eine feste Anlage zu investieren. Wenn allerdings genügend Geld zur Verfügung steht, dann kann man natürlich einen gewissen Teil in eine möglichst flexible Geldanlage Möglichkeit stecken.

Spare in der Zeit, so hast du in der Not. Dieses alte Sprichwort ist heute gültiger denn je. Also im Schuldenfall lieber Geld zur Seite packen, aber unbedingt flexibel, damit eventuelle Engpässe locker ausgeglichen werden können. Also lieber hat man eine Kreditrate auf der Seite liegen, als sie irgendwo fest investiert zu haben und mit der Kreditbank gibt es Probleme.

Vorsicht auch vor riskanten Aktiengeschäften. Gerade Schuldner neigen hier gerne dazu, ihre Schulden so bald wie möglich wieder loszuwerden und versuchen das, indem sie in risikoreiche Anlagegeschäfte investieren. Das ist nicht ratsam. Es kann passieren, dass Gewinne aus solchen Geschäften schnell wieder verloren gehen und am Ende nicht mal mehr Geld zur Bedienung der Schulden vorhanden ist.

Daher unbedingt genau prüfen: Wie lange zahle ich noch an meinen Schulden? Wie viel Geld habe ich nach Abzug dieser Kosten noch zur Verfügung? Erwarten mich in nächster Zeit höhere Kosten wie ein Umzug, ein neues Auto, ein Umbau? Erst wenn dann klar ist, es steht noch Summe X jeden Monat locker zur Verfügung, kann man über Anlage und Sparen nachdenken.

Grundsätzlich sollte aber immer die Abzahlung von Altlasten im Vordergrund stehen, um so eher steht genug Geld zum richtigen sparen zur Verfügung und man läuft weniger Gefahr, auf windige Geschäftemacher reinzufallen.

Fazit: So lange Schulden vorhanden sind, nur wirklich lockeres Geld in Anlagen investieren, diese sollten aber unbedingt flexibel und jederzeit flexibel sein. Sollte nach Abzug aller Kosten zu wenig übrig sein, dann am besten klassisch zur Seite legen, bzw. einfach auf dem Konto liegen lassen.